top of page
  • Boni Koller

Tanzmusik gegen den Krieg

Aktualisiert: 17. Dez. 2022

Die Idee entstand im Juli dieses Jahres, als mich Regisseur Noel Hearle kontaktierte mit dem Anliegen, ein Lied samt Videoclip gegen die russische Invasion in der Ukraine zu machen. Meistens ist es nicht einfach, bei einem bewaffneten Konflikt klar auszumachen, wer schuld ist an der Eskalation. Und im Krieg gibt es naturgemäss erst recht kaum eine absolut "gute" Seite. Im Fall der Ukraine bin ich allerdings der Meinung, dass der russische Angriff verbrecherisch ist und der Widerstand der Ukraine gerechtfertigt und unterstützenswert. Nicht um im Namen des Westens irgendwelche herbeifantasierten "Werte" zu verteidigen, sondern damit die Menschen in der Ukraine selber entscheiden können, in was für einem Land oder System sie gerne leben möchten. Wer mich näher kennt, weiss, dass ich alles Militärische zutiefst verabscheue. Jeder Nationalismus ist mir suspekt. Trotzdem habe ich mich entschieden, für die ukrainische Seite Partei zu ergreifen. "Shuffle For Freedom" will mit Musik Hoffnung verbreiten und ausserdem Spenden generieren für ukrainische Musiker, die sich im Krieg befinden, statt ihren Beruf auszuüben. Gekauft werden nicht Waffen und Munition, sondern warme Kleidung und medizinische Hilfsgüter.


Bestimmt haben sich alle Beteiligten ernsthaft Gedanken gemacht über Sinn und Wirkung dieses Projekts. Und nach reiflicher Überlegung sind sie an Bord gekommen. Ich schrieb den deutschen Text, der ungefähr sinngemäss auch ins Englische übersetzt wurde. Nico Feer, mein Duopartner bei Linx&Lechz, komponierte die Musik dazu und liess sich bei der Produktion von Matthias Kräutli und Martin Hofstetter helfen. Geflüchtete aus der Ukraine, die unterdessen in der Schweiz leben, kamen beratend dazu. Auch ein russischer Musiker half im Hintergrund mit. Die Suche nach geeigneten Sängerinnen und Sängern aus der Schweizer Musikszene verlief zunächst etwas harzig. Viele hatten keine Zeit oder fanden die Kombination von Tanzmusik und Politik nicht so gut. Sofort zugesagt hat hingegen Michael von der Heide. Und schliesslich haben wir auch noch Noelle Ruoss, Gigi Moto und die ukrainische Rockband Love'n'Joy für einen Beitrag gewinnen können. Viele Menschen haben eine Menge Gratisarbeit geleistet, um diesen Clip zu ermöglichen. Danke auch an diejenigen, die im Hintergrund Kontakte hergestellt und uns miteinander vernetzt haben!


Jetzt ist endlich alles beisammen, Noel Hearle hat aus dem Material von mehreren Drehtagen das Beste zusammengeschnitten und hier ist das Resultat. Ich bin begeistert und finde, es hat sich wirklich gelohnt, dass wir drangeblieben sind und die Hürden der letzten Monate meistern konnten. Viel Vergnügen!


> Fun Fact: ich komme auch kurz als Bär im Video vor :-)


> Die englische Version wird am Freitag 16.12.23 veröffentlicht.


> Wer spenden möchte, kann das HIER tun.


> Einen SRF-Beitrag zum Projekt gab es übrigens am 9.12.23 bei >>> G&G


bottom of page